Ringer Web

Ringer Web

Drucken
Geschrieben von Oliver Stach
Zeige Berichte: 1-1 zurückweiteralle anzeigen 0 Berichte
Bilanz zu den Bayerischen Meisterschaften in Sulzberg
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 19.02.2019
   

Die Bayerischen Meisterschaften der Junioren, Kadetten, B- und C-Jugend in Sulzberg sind vorbei. Der gro?e Gewinner der Landesmeisterschaften ist diesmal der TSV Westendorf. Die Ostallg?uer haben nicht nur die Vereinswertungen in allen Altersklassen f?r sich entschieden, sondern dadurch auch die Gesamtwertung ?berlegen gewonnen. 172 Punkte reichten zu Platz eins. Der TSV Kottern kam mit 96 Z?hlern auf den zweiten, der TSC Mering (82) auf den dritten Rang. Neben Vizepr?sident f?r Sport Florian Geiger und BRV-Jugendreferent Dieter Rauch, schaute auch der hauptamtliche Landestrainer des Bayerischen Ringer-Verbandes, Matthias Fornoff, genau hin. Schlie?lich geht es darum, die besten Ringer f?r die Lehrg?nge einzuladen, um daraus ein Team f?r die Deutschen Meisterschaften zu stricken.

   
Aufrufen

Bilanz der Bayerischen Meisterschaften in Neumarkt/Oberpfalz
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 13.02.2019
   

Die Bayerischen Meisterschaften im freien Stil in Neumarkt/Oberpfalz sind Geschichte. Am Wochenende nahmen an zwei Tagen knapp 300 Nachwuchsathletinnen und -athleten teil. ?Wir haben einen reibungslosen Ablauf in einer sehr sch?nen und modernen Halle erlebt?, fasst BRV-Vizepr?sident Sport, Florian Geiger, zusammen. Er dankte dem Ausrichter f?r die hervorragende Vorbereitung und Durchf?hrung. Neumarkt habe sich damit durchaus auch f?r gr??ere Meisterschaften empfohlen, so Geiger in seiner Bilanz.

alt

Bayerische Meister der Kadetten mit den BRV-Funktion?ren Rudolf Gebhard (Vizepr?sident Finanzen, Landestrainer, links im Bild), Florian Geiger (Vizepr?sident Sport) und Dieter Rausch (Jugendreferent). Foto: Josef Thumshirn

   
Aufrufen

Silber und Bronze f?r bayerische Kaderathleten
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 12.02.2019
   

Das internationale Turnier in Moldawien haben zwei bayerische Kaderathleten mit Podestplatzierungen zu Ende gebracht. W?hrend Niklas Stechele (57 kg/TSV Westendorf) den dritten Rang belegte, verlor Johannes Maier (92 kg/ATSV Kelheim) sein Finale im deutsch-deutschen Duell gegen Ertugrul Agca (TV Essen-Dellwig). ?Es war nicht sein Tag?, so Marcel Fornoff, hauptamtlicher Landestrainer des Bayerischen Ringer-Verbandes (BRV), der als Co-Trainer in der moldawischen Hauptstadt Chi?in?u neben Nachwuchs-Bundestrainer Marcel Ewald fungierte. Trotz der Silbermedaille, die er im Limit bis 92 Kilogramm erk?mpfte, habe die Vorgaben nicht umsetzen k?nnen. ?Wir werden die Fehler analysieren und sie bis zur Deutschen abstellen?, ist Fornoff ?berzeugt. Man m?sse nur an einigen Stellschrauben drehen. F?r den Niederbayer war es der erste internationale Auftritt in der Juniorenklasse.

alt

Das DRB-Team mit Nachwuchs-Bundestrainer Marcel Ewald (rechts) und BRV-Landestrainer Marcel Fornoff (2.v.r.). Foto: DRB


   
Aufrufen

Drei bayerische Kaderathleten f?r internationales Turnier in Moldawien nominiert
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 07.02.2019
   

Drei bayerische Athleten stehen am Freitag auf der Matte. Bundestrainer Marcel Ewald hat Daniel Walter (SV Johannis N?rnberg), Niklas Stechele (TSV Westendorf) und Johannes Mayer (ATSV Kelheim) f?r ein internationales Turnier in Moldawien nominiert. Die drei Freistilspezialisten werden in der Hauptstadt Chi?in?u von Marcel Fornoff, hauptamtlicher BRV-Landestrainer, betreut und begleitet. Mayer geht im Limit bis 92 Kilogramm an den Start. F?r ihn sei der erste internationale Auftritt in diesem Jahr eine Art Standortbestimmung, wenn gleich ihm auch bewusst ist, ?dass es jetzt um keine Nominierung geht. Wir sollen uns von der besten Seite pr?sentieren und alles geben?, will Mayer schon an die Erfolge aus dem letzten Jahr ankn?pfen. F?r sich hat er den Anspruch, in Moldawien vorne mitzuringen. Wie Mayer, feiert auch Nachwuchs-Grizzly Daniel Walter vor Ort seine Premiere im Juniorenbereich. Er startet im Limit bis 57 Kilogramm.

alt

Archivbild: Landestrainer Marcel Fornoff, Daniel Walter und Grizzly-Coach Alp ?enyi?it. Foto: DRB

   
Aufrufen

ESV M?nchen-Ost: Erster Landesst?tzpunkt im Bezirk Oberbayern
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 30.01.2019
   

Im Rahmen des St?tzpunkttrainings der bayerischen Kaderathleten hat Florian Geiger, Vizepr?sident des Bayerischen Ringer-Verbandes (BRV), dem ESV M?nchen-Ost offiziell die St?tzpunktplakette ?berreicht. Er bedankte sich bei Vorstand Peter Baier, Abteilungsleiter Thomas Roth sowie St?tzpunkttrainer Aaron Sanders ?f?r die unkomplizierte und schnelle Bereitschaft, den St?tzpunkt hier beim ESV M?nchen-Ost einzurichten und f?r die Kaderathleten zweimal im Monat ein Training zu etablieren.? F?r Kinder und Jugendliche sei die regelm??ige Teilnahme am St?tzpunkttraining ein wichtiger Schritt in Richtung Leistungssport, so Geiger in seinen Ausf?hrungen. ?Ich freue mich schon jetzt ?ber die rege Beteiligung und die hohe Qualit?t im Training?, erg?nzt der Vizepr?sident.

alt

Von links: Aaron Sanders (St?tzpunkttrainer), G?nter Reinhardt (Vorsitzender Bezirks Oberbayern), Thomas Roth (Abteilungsleiter ESV M?nchen-Ost), Florian Geiger (BRV-Vizepr?sident Sport), Peter Baier (Vorstand ESV M?nchen-Ost). Fotos: BRV/Bezirk Oberbayern

   
Aufrufen

Statusfeststellung N4 bzw. N6 - Beantragung ?ber die BRV Gesch?ftsstelle
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 28.01.2019
   

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen der Bundesligatagung im Dezember 2018 in W?rzburg wurde zus?tzlich zum bereits existierenden N6 Status ein neuer Status N4 eingef?hrt.

Hierzu hei?t es im Protokoll u.a.:

Die Antragstellung zur Anerkennung N 4 erfolgt analog zum bekannten Antragsverfahren N6.

Besonderheit:

Antragsstellung f?r eine Starterlaubnis als N 4 f?r die Saison 2019/2020 kann nur f?r den Verein erfolgen, f?r welchen der Sportler am 31.12.2018 startberechtigt ist. Bei einem Vereinswechsel kommt die Regelung nicht zur Anwendung..

   
Aufrufen

Jubel und ausgelassene Stimmung: Wacker Burghausen gelingt die Titelverteidigung
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 27.01.2019
   

alt

Foto: Udo Schmitt

Die Menge tobte, die Halle war bis auf den letzten Platz gef?llt. Das ?Finale da?hoam? endete f?r die Ringer des SV Wacker Burghausen grandios. Die Ostbayern gewannen auch den R?ckkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gegen die Red Devils Heilbronn. Nach dem 14:13-Triumph vor einer Woche, zwang das Wacker-Team in einem spektakul?ren und sehenswerten R?ckkampf die W?rttemberger mit 12:9 in die Knie. DRB- und BRV-Pr?sident Manfred Werner attestierte beiden Teams einen gro?artigen Kampf. ?Das war wieder absolute Werbung f?r unseren Ringkampfsport.? In die gleiche Kerbe schlagen hier auch die beiden Vizepr?sidenten des Bayerischen Ringer-Verbandes (BRV): ?Burghausen hat sich absolut und verdient den Titel geholt. Das war eine klare Sache?, so Florian Geiger (Sport). ?Die 8:1-Pausenf?hrung war im Nachhinein nie in Gefahr?, erg?nzt Rudolf Gebhard (Finanzen).

   
Aufrufen

Meisterschaft in der Gruppenliga Nord 2018
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 23.01.2019
   

Auf Hinweis durch einen Gruppenligaverein wurden die Kampfergebnisse der Gruppenliga Nord nochmals durch den verantwortlichen Ligenleiter und dar?ber hinaus auch durch den Landesrechtsauschussvorsitzenden gepr?ft. Beide kommen unabh?ngig voneinander zum gleichen Ergebnis.

Meister der Gruppenliga Nord 2018 ist der SC 04 N?rnberg II.

   
Aufrufen

Reaktionen zur Einteilung der S?dost-Staffel in der DRB-Bundesliga-Saison 2019/2020
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 22.01.2019
   

Noch bevor am kommenden Samstag die Entscheidung f?llt, wer sich den Deutschen Meistertitel 2018/2019 holt, hat der Deutsche Ringer-Bund (DRB) bereits die Einteilung der drei Staffeln f?r die neue Wettkampfzeit bekanntgegeben. W?hrend die S?dwest-Staffel keine Ver?nderungen aufweist, gibt es unterdessen in der S?dost- und Nordwest-Staffel einige ?nderungen. W?rttembergs Regionalliga-Meister RC Reilingen/Hockenheim ringt in der Nordwest-Staffel. Die Red Devils Heilbronn rutschen dagegen in die S?dost-Staffel. Mit dem Vizemeister der w?rttembergischen Regionalliga, dem ASV Schorndorf, und AC Lichtenfels (Aufsteiger aus der Bayerischen Oberliga) sind es in dieser Staffel wieder acht Teams. Komplettiert wird das 8er-Feld durch den SV Siegfried Hallbergmoos, SV Wacker Burghausen, SV Johannis N?rnberg, FC Erzgebirge Aue und RSV Rotation Greiz.

   
Aufrufen

Tolle und sch?ne K?mpfe bei Bezirksmeisterschaften
Quelle: Bayrischer Ringerverband vom 19.01.2019
   

Trotz einiger H?rden, die genommen werden mussten, sind die Bezirksmeisterschaften beim TSV Zirndorf reibungslos ?ber die B?hne gegangen. Mittelfrankens Bezirkschef Martin Ackermann zieht daher ein positives Fazit nach der zweit?gigen Veranstaltung. ?Ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des TSV Zirndorf, der zugleich f?r einen w?rdigen Rahmen sorgte, w?re das alles nicht m?glich gewesen?, dankt Ackermann im Nachgang der Bezirksmeisterschaften allen Engagierten. Auffallend war, dass ohne handschriftliche Punktezettel gearbeitet wurde. ?Dies hat sehr gut funktioniert, erspart viel Zeit und Papier. Das elektronische System wird wohl jetzt bei allen Veranstaltungen immer praktiziert.? Einen einzigen Wehrmutstropfen gab es dennoch: Beim Turnier-Samstag standen bei drei ausgelegten Matten nur f?nf Kampfrichter zur Verf?gung. ?Wir haben im Bezirk tats?chlich mehr Mattenleiter mit entsprechender Lizenz. In der Gesamtzahl haben wir 20 Personen?, macht Ackermann deutlich. ?Leider konnten sich nicht mehr den Termin freischaufeln und uns in Zirndorf unterst?tzen.? Es sei ein Novum gewesen, dass es bei einer Ringsportveranstaltung im Bezirk zweimal eine 15-min?tige Unterbrechung gegeben habe, erg?nzt der Bezirkschef. ?Ist doch verst?ndlich, dass wir den Kampfrichtern eine wohlverdiente Verschnaufpause gegeben haben.?

   
Aufrufen

Rheinland-Pfalz-Meister im Ringen werden ermittelt
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 31.01.2018
   

Am Wochenende starten die ersten Titelkämpfe – Speyer, Thaleischweiler und Haßloch sind Gastgeber

Nach Abschluss der Landesmeisterschaften in der Pfalz, in Rheinhessen und im Rheinland ermitteln die rheinland-pfälzischen Ringer in den kommenden Wochen nun ihre neuen Rheinland-Pfalz-Meister.
Den Auftakt machen am kommenden Samstag, 3. Februar, die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend im griechisch-römischen Stil, die in der Schulsporthalle der IGS-Siedlungsschule in Speyer ausgetragen werden. Gastgeber ist hier der AV 03 Speyer.
Zwei Wochen später, am Samstag, 17. Februar, sind in der Sporthalle der IGS in Thaleischweiler die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend im freien Stil. Hier ist der Gastgeber der AC Thaleischweiler.

   
Aufrufen

Frauenringen der Spitzenklasse im Westerwald
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 05.01.2018
   

Frauenringen der Spitzenklasse verspricht das Starterfeld bei den ersten Offenen Rheinland-Meisterschaften der Frauen, der weiblichen Jugend und der Schülerinnen am 13. Januar in Ransbach-Baumbach. Mehr als 100 Sportlerinnen haben bisher ihre Teilnahme zugesagt, darunter Olympiateilnehmerinnen, zahlreiche Medaillengewinnerinnen bei Welt- und Europameisterschaften, aber auch bei nationalen Titelkämpfen. Und der Verband rechnet mit weiteren Meldungen. „Ich denke, wir werden so 150 Ringerinnen am Start haben“, meint Udo Grieß (Sessenbach), der Frauenreferent des Schwerathletikverbandes Rheinland.

   
Aufrufen

Thaleischweiler wird ?berlegen Meister
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 19.12.2017
   

Verbandsliga Rheinland-Pfalz: Mehr als 3200 Zuschauer verfolgten die 72 Mannschaftskämpfe

Der AC Thaleischweiler ist neuer Meister der Ringer-Verbandsliga Rheinland-Pfalz. Der pfälzische Verein dominierte die Verbandsrunde und musste lediglich eine Niederlage (gegen die WKG Metternich/Rübenach/Boden) und ein Unentschieden (gegen den KSC Friesenheim) hinnehmen, um am Ende überlegen an der Tabellenspitze zu stehen. „Ein verdienter Meister“, wie Jürgen Hoffmann, der Sportreferent der ARGE Ringen Rheinland-Pfalz und Klassenleiter der Verbandsliga betont.

Neun Mannschaften hatten für die Verbandsrunde gemeldet, 72 Mannschaftskämpfe wurden ausgetragen, bis am Ende der neue Meister feststand. „Die Liga ist vielleicht etwas holprig gestartet, doch schließlich war es eine tolle Runde mit vielen schönen Kämpfen“, meint Jürgen Hoffmann. Mehr als 3200 Zuschauer verfolgten die Kämpfe, im Schnitt kamen 72 Zuschauer zu den Heimkämpfen. Die meisten Fans verzeichnete die WKG Metternich/Rübenach/Boden, wo im Schnitt 93 Zuschauer die Kämpfe in der Halle verfolgten. Den geringsten Zuspruch mit durchschnittlich 23 Besuchern verzeichnete der KSV Worms.

   
Aufrufen

Mit Alemannia Nackenheim zweiter Vertreter der ARGE im Viertelfinale der Bundesliga
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 15.12.2017
   

Dass der ASV Mainz 88 das Viertelfinale erreichte, dürfte für den Kenner der Ringerszene kaum überraschend gewesen sein. Dass mit dem SV Alemannia Nackenheim eine zweite Mannschaft aus Rheinland-Pfalz dieses Zwischenziel absolvierte, schon eher.
Das Abenteuer Bundesliga, das für etliche Aufsteiger in einem Fiasko mit wenig Punkten und hohem finanziellen Verlust endete, hat die Vereinsführung der Nackenheimer, den 1. Vorsitzenden Stephan Vielmuth und den Sportlichen Leiter Stephan Bauer, nicht abgeschreckt. Das konkrete Angebot des DRB aufzusteigen, nahm man an und krempelte die Ärmel hoch. Nun galt es, ausreichende Finanzmittel zu akquirieren und ein bundesligataugliches Team zusammenzustellen. Das ist letztlich gelungen, wie man an den Ergebnissen ablesen kann. Neben anderen Größen des rheinland-pfälzischen Ringersport wurde mit Denis Kudla der Olympiadritte von Rio im Greco-Mittelgewicht verpflichtet.

   
Aufrufen

Optimale DM-Vorbereitung f?r die ARGE-Ringer
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 10.12.2017
   

Die kommenden Deutschen Meisterschaften im Ringen werfen bereits ihre Schatten voraus. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird es auch 2018 wieder gemeinsame Vorbereitungslehrgänge der drei Landesorganisationen Pfalz, Rheinhessen und Rheinland am Stützpunkt in Schifferstadt. Bei diesen Lehrgängen soll die Zusammenarbeit, die Kameradschaft der Sportler, aber natürlich auch das Leistungsniveau der Athleten gesteigert werden. Die Lehrgänge im Olympiastützpunkt in Schifferstadt werden von international erfolgreichen Trainern geleitet. Die Lehrgänge können von den C-Trainern der ARGE Ringen Rheinland-Pfalz auch als Fortbildungs-Maßnahmen zur Lizenzverlängerung genutzt werden.

Die Termine im Einzelnen:

   
Aufrufen

Ringen in Rheinlandpfalz: Vorschau
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 22.11.2017
   

Hallo Sportfreunde,

folgende Begegnungen sind für den nachfolgenden Kampftag terminiert und die Vereine würden sich über
zahlreiche Besucher freuen.

Kampftag Beginn Gastgeber   Gast Kampfleiter
Bundesliga          
Sa. 16.12 19:30 SV Nackenheim - TuS Adelhausen Hartenstein R.
Verbandsliga          
Sa. 16.12. 17:30 SV Alemannia Nackenheim II - ASV Ludwigshafen Adam V.
  19:30 ASV Pirmasens - KSV 05 Worms Bellin H.
  19:30 AV 03 Speyer - AC Thaleischweiler Grieß U.
So. 17.12. 15:30 RSC Pirmasens Fehrbach - KSC Friesenheim Hauser T.
   
Aufrufen

?nderungen ab 2018 DRB
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 18.11.2017
   

- Neue Gewichtsklassen im A und B Jugend Bereich

- Neues Punktesystem in der Ringer-Bundesliga

   
Aufrufen

B?desheim hat am Ende die Nase vorn
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 06.11.2017
   

Nur fünf Teams waren in der Ringer-Oberliga Rheinland-Pfalz am Start – Fast 1400 Zuschauer
verfolgten die insgesamt 20 Wettkämpfe
Die Rheinlandseiche Büdesheim ist neuer Meister der Ringer-Oberliga Rheinland-Pfalz. In
einer wenn auch kurzen, so doch durchaus spannenden Runde setzten sich die Sportler von
der Nahe gegen die zweite Mannschaft von Bundesligist ASV Mainz 88 durch, die punktgleich
Vizemeister wurden. Ausschlaggebend war am Ende der direkte Kampfvergleich, der
zu Gunsten von Büdesheim entschied.

   
Aufrufen

Hinweise f?r Einzelmeisterschaften und die Mannschaftssaison 2017
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 17.08.2017
   

Hinweise der Kampfrichter für die Mannschaftsrunde 2017 und Einzelmeisterschaften.
Bitte hier klicken.

   
Aufrufen

Schwerathleten trauern um Dirk Zerwas
Quelle: ARGE Ringen Rheinland Pfalz vom 28.04.2017
   

Die Schwerathleten im Rheinland und der ARGE Ringen Rheinland Pfalz trauern um Dirk Zerwas aus Idar-Oberstein, der am 26. April im Alter von nur 49 Jahren nach einer schweren Erkrankung verstorben ist.
Dirk Zerwas war dem Ringersport in seiner Heimatstadt Idar-Oberstein, aber auch im Rheinland, stets verbunden. Ihn faszinierte der Mattensport und er stellte sich engagiert und uneigennützig gern in den Dienst des Sports, sei es in der Jugend- und Nachwuchsarbeit, beim Mannschaftsringen oder in der Vereins- und Verbandsarbeit.

   
Aufrufen

Aus den Verbänden
In der Tabelle werden die Newsfeeds des Deutschen Ringer Bundes (DRB), des Südbadischen Ringerverbandes (SRV), der Arbeitsgemeinschaft Ringen Rheinland Pfalz (ARGE), dem Bayrischen Ringerverband (BRV) sowie des Württembergischen Ringerverbandes (WRV) angezeigt. Für die Inhalte der dargestellten Informationen sind jeweilig anzeigten Quellen verantwortlich.