Mattensplitter

WM: Focken scheitert an Olympiasiegerin

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Die Weltmeisterschaften in Budapest waren für Aline Focken (KSV Germania Krefeld) nach dem Viertelfinale beendet. In der 76 kg-Klasse hatte die Ex-Weltmeisterin nach zwei klaren Siegen (über UKR und FRA) der amtierenden Olympiasiegerin Erica Elizabeth Wiebe (Kanada) gegenübergestanden. 

Lange Zeit hatte Aline wie die sichere Siegerin ausgesehen: Zwar geriet sie durch eine abgelaufene Aktivitätszeit mit 0:1 in Rückstand, drehte dann jedoch auf, beherrschte ihre Gegnerin und führte nach vier erfolgreichen Aktionen verdient mit 4:1 Zählern. Eine kleine Schwächephase gegen Ende des Kampfes brachte jedoch die Wende zugunsten ihrer Kontrahentin: Innerhalb kurzer Zeit konnte Wiebe zuerst auf 2:4 verkürzen und in der letzten Kampfminute mit einer Zweierwertung sogar noch das 4:4 erreichen. Aufgrund der höheren Wertung lag Wiebe nun vorne und konterte einen verzweifelten Angriff der Krefelderin wenige Sekunden vor dem Schlussgong noch einmal aus. Endstand also 4:6. Schade! Da Wiebe nämlich im Halbfinale an der US-Amerikanerin Gray scheiterte, war das vorzeitige Aus für die Krefelderin trotz zuvor starker Leistungen besiegelt.   

hier steht nix