Mattensplitter

Der Startschuss ist gefallen

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Endlich läuft die Mannschaftssaison 2019/20 in den nordrhein-westfälischen Ringerligen. Der erste Kampftag ist vorüber, die ersten Sieger stehen fest, die ersten Punkte wurden verteilt. Und gleich zu Beginn waren einige interessante Ergebnisse zu vermelden, die die Ringsportfreunde aufhorchen ließen.

 

In der Oberliga kam es direkt zu Top-Kämpfen wie dem Niederrhein-Derby zwischen Gastgeber Germania Krefeld und dem KSK Konkordia Neuss, welches mit 10:25 deutlich an den KSK ging. Auch die Begegnung zwischen Ex-Bundesligist TV Eintracht Walheim und dem AC Mülheim 92 (17:19) oder das Aufeinandertreffen des TV Essen-Dellwig und der TSG Herdecke (25:15) wurden mit Spannung erwartet. Mit dem KSV Kirchlinde (gegen den KSV Hohenlimburg), dem Vorjahresmeister KSV Simson Landgraaf (gegen die RG Hürth/Rheinbach) und dem starken Aufsteiger KSV Witten 07 II (gegen den VfK Lünen-Süd) haben sich zudem drei Teams klar durchsetzen können, die zwar vorab als Favorit in den ersten Kampftag gegangen waren, durch ihre jeweils sehr deutlichen Erfolge aber dennoch beeindruckende Duftmarken setzen konnten.  

Die Landesligisten haben ebenfalls in das Geschehen eingegriffen. Bemerkenswert ist in der zweithöchsten Leistungsklasse vielleicht das 34:6 der SU Annen gegen den ebenfalls stark erwarteten ASV Atlas Bielefeld. Kristallisiert sich hier vielleicht schon früh einer der ersten Aufstiegsfavoriten heraus? Schwer einzuschätzen ist die Situation in der Bezirksliga, da viele Begegnungen verhältnismäßig ausgeglichen waren.

Doch der Startschuss auf den nordrhein-westfälischen Ringermatten ist nur der Beginn einer Phase, die weitere Spannung verspricht. Wenn Mitte September in Nur-Sultan (Kasachstan) die Weltmeisterschaften im Frauen- und  Männerbereich stattfinden und die Bundesligisten RC CWS Merken und KSV Witten 07 am 28.9. wieder ins Geschehen eingreifen werden, kommt der Ringkampfsport bei uns noch stärker in Fahrt. Die Herzen der Fans dürfen augenblicklich also höher schlagen.

 

 

hier steht nix