Mattensplitter

Heinz Duda ist tot

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Der RV NRW hat den nächsten traurigen Todesfall zu vermelden. Heinz Duda, der uns allen als Idealist beim mittlerweile aufgelösten SC Solingen bekannt ist, ist kürzlich im Alter von 78 Jahren verstorben.

 

Heinz hatte bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Ringen begonnen. Zu dieser Zeit lebte er noch im Osten Deutschlands und wurde von seiner Mutter regelmäßig zum Training nach Wittenberge (Brandenburg) gebracht – eine Kindheitserinnerung, von der er immer gerne erzählt hatte. Im noch jugendlichen Alter kam er als ambitionierter Sportler schließlich nach Solingen, legte fortan den Fokus jedoch eher auf den Beruf und machte sich später als Maler und Lackierer selbstständig. Daher hatte er den SC auch nie in Richtung irgendwelcher höherklassigen Vereine verlassen und ihm bis zum Schluss die Treue gehalten.

Seine ehemaligen Schützlinge reagierten ob seines Todes bestürzt. So meinte Sedat Akman, ein früherer Leistungsträger und später auch Trainer des Vereins, als er dem RV NRW die traurige Nachricht überbracht hatte: „Ohne Heinz wäre der SC viel früher zugrunde gegangen, denn er hat das Ringen und den SC Solingen gelebt. Seine Jungs hatte er mit viel Herzblut zusammengehalten und ist mit uns Woche für Woche mit seinem Firmenwagen, den er jedes Mal aufs Neue umbauen musste, zu den Wettkämpfen gefahren. Über einen Zeitraum von vielen Jahren war er der klare Mittelpunkt des Clubs.“

Auf dem letzten Bezirkstag (2018) war er noch gemeinsam mit Heinz Schmitz (AC Mülheim 92) zum Kassenprüfer des Rheinlandes gewählt worden. Nun ist er nicht mehr unter uns. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. Ruhe in Frieden, lieber Heinz!

hier steht nix