News

News

Präsidium: Neumayer ersetzt Kahlenberg

Drucken

Im Rahmen der letzten Hauptausschusssitzung des Ringerverbandes NRW wurde eine personelle Veränderung vollzogen: Hermann Josef Kahlenberg nämlich hat sein Amt als Rechtsausschuss (II. Instanz) aus gesundheitlichen Gründen niederlegen müssen. Die Beendigung der Verbandstätigkeit fiel dem Vollblutfunktionär aus Neuss sichtlich schwer, doch sieht er sich nicht mehr imstande, seine Aufgabe zu erfüllen.

Als Nachfolger wurde kommissarisch ein alter Bekannter berufen: Ex-Bundesliga-Kampfrichter Georg Neumayer wird diese Position von nun an besetzen. Nach drei Jahren Pause und dem zwischenzeitlich gewonnenen Abstand freut er sich, wieder eine Aufgabe für seine geliebte Sportart übernehmen zu können. Durch seinen Beruf und sein zuvor vollzogenes Studium (Verwaltungsrecht) ist er für diese auch bestens gerüstet, ja geradezu prädestiniert.

Wir bedanken uns bei Hermann Josef für die jahrzehntelange hervorragende Arbeit und wünschen seinem Nachfolger Georg viel Spaß und Freude sowie ein glückliches Händchen bei der Ausübung seines Amtes.

 

Scheidet schweren Herzens aus seinem Amt aus: Hermann Josef Kahlenberg (Foto: LSB)

Freude über EM-Zuschlag

Drucken

Die Ringsportfreunde des RV NRW haben mit Freude auf die zuletzt bekannt gegebene Nachricht reagiert, dass die UWW die Junioren-Europameisterschaften 2021 wieder an den DRB übertragen hat. Die Titelkämpfe nämlich werden erneut in Dortmund stattfinden, welches nach 2011 und 2017 zum dritten Male binnen kurzer Zeit Schauplatz einer EM sein wird. Somit entwickelt sich die Ruhrmetropole mehr und mehr zu einem Zentrum des internationalen Ringkampfes.

Dieses sportliche Top-Event dürfte wieder ein Leckerbissen für uns alle werden!

 

Vorfreude auf den GP

Drucken

Vom 3.-4. August wird nicht nur Ringerdeutschland, sondern auch die Ringerwelt nach Dortmund blicken: Der Große Preis der BRD im gr.-röm. Stil steht wieder auf dem Programm, das internationale Top-Turnier mit Weltklassebesetzung. Wie immer werden sich absolute Spitzenathleten, darunter Olympiasieger, Welt- und Europameister miteinander messen und sich somit einer Standortbestimmung unterziehen, die richtungsweisend für kommende Aufgaben sein wird. Denn speziell im vorolympischen Jahr dürften solche Wettkämpfe einen besonderen Wert für die Athleten haben.

Austragungsstätte ist die altehrwürdige Dortmunder Westfalenhalle, die wie die in unmittelbarer Nachbarschaft liegende Helmut-Körnig-Halle schon des Öfteren Schauplatz großer Ringkampfveranstaltungen war. Es werden sich sicher wieder viele Sportfreunde aus unseren Reihen in der Halle einfinden und diesen sportlichen Leckerbissen genießen.

 

 

Drei NRW-Ringer nach Baku

Drucken

Vom 20. bis 28. Juli 2019 findet das 15. Summer European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku statt. Das European Youth Olympic Festival geht auf eine Initiative des früheren IOC-Präsident Jacques Rogge zurück. 1991 wurden erstmals die so genannten Europäischen Olympischen Jugendtage durchgeführt, heute besser bekannt unter Europäisches Olympisches Jugendfestival (EYOF).

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die besten europäischen Jugendlichen an die Olympische Bewegung und die Anforderungen des internationalen Spitzensports heranzuführen. Die Teilnahme am EYOF soll bei den Jugendlichen auch den Traum wecken, einmal bei Olympischen Spielen zu starten. Zugleich soll die Veranstaltung die Einheit der Europäischen Nationen symbolisieren, zusammen mit der reichen und differenzierten Kultur, die auf dem europäischen Kontinent anzutreffen ist.

An der Sommerausgabe des EYOF in Baku werden etwa 4000 junge Nachwuchsathletinnen und -athleten im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 50 europäischen Ländern teilnehmen. Und drei davon kommen aus NRW.

Noah Englich, hoffnungsvolles Nachwuchstalent des Bundesligisten KSV Witten 07, bekommt seine nächste internationale Bewährungsprobe. In diesem Jahr nahm der 15-jährige Gymnasiast bereits an den Kadetten-Europameisterschaften in Italien teil. Er startet erneut in der Kategorie bis 48 kg, sein Wettkampf steht am 22. Juli in der Haydar Aliyev Arena in Baku auf dem Programm.

Bundestrainer Maik Bullmann (Frankfurt/Oder) hat außerdem Aaron Bellscheidt (55 kg) und Deni Nakaev (65 kg, beide KSK Neuss) berufen. Es wäre ja auch geradezu verwunderlich, wenn aus der fast schon unerschöpflich wirkenden Talentschmiede der Konkordia niemand nominiert worden wäre. Auch die beiden sind bereits international erfahren, u.a. konnte Aaron Bellscheidt bei den vor wenigen Wochen ausgerichteten Kadetten-Europameisterschaften durch Rang sieben überzeugen.

Marco Stoll (60 kg), der jetzt die Sportschule in Leipzig besucht, kommt ursprünglich ebenfalls aus der Schule unseres Verbandes, ging er doch bis vor kurzer Zeit noch für den RC Hürth auf die Matte. Fünfter im Bunde ist James Schreiber aus Berlin.

Zehn Sportarten stehen in Baku auf dem Programm: Basketball, Handball, Judo, Kunstturnen, Leichtathletik, Radsport, Ringen, Schwimmen, Tennis und Volleyball. Dabei werden die Ringerinnen und Ringer sicher im Mittelpunkt stehen, denn Ringen ist der Nationalsport Nr. 1 im Land am Kaspischen Meer. In dieser Sportart repräsentieren die Athletinnen und Athleten aus Aserbaidschan absolute Weltklasse, zählen bei allen internationalen Turnieren und Meisterschaften stets zu den besten Nationen.

Bevor es nach Baku geht, nehmen unsere Nachwuchstalente noch an einem Trainingslager in Finnland teil.

http://www.eyof.org/2019-summer-baku/

 

 

 

Ringsport-Magazin sucht Abonnenten

Drucken

Schon seit längerer Zeit existiert mit dem Ringsport-Magazin eine attraktive Fachzeitschrift für unsere Sportart, welche umfangreich über die Geschehnisse rund um das Ringen in Deutschland, Österreich und der Schweiz informiert. Sie ist gewisserweise der Nachfolger von „Der Ringer“ und „Ringen – Das Magazin“, allerdings mit dem Unterschied, dass das Blatt nicht offizielles Organ des DRB und damit unabhängig ist.

Die monatlich erscheinenden Ausgaben sind als Printexemplar oder PDF-Datei (per Download) erhältlich. Man kann einzelne Exemplare bestellen, ein Probe-Abo (drei Ausgaben) oder ein volles Abonnement abschließen.

Mit dem ehemaligen DRB-Pressereferenten Jörg Richter sowie Falko Ismer-Werner (Inhaber der herausgebenden J&W Sportagentur für Medien und Sponsoring) und dem ringkampf- und medienerfahrenen Stefan Günter sind drei absolute Profis am Werk, die als verantwortliche Redakteure für hervorragende Berichterstattung garantieren.

Ein Blick auf und in das Magazin lohnt sich also! Die Ringsportfreunde sollten dies auch im Zeitalter schneller digitaler Medien und Internetpräsenzen sowie sozialer Netzwerke tatkräftig unterstützen!

 

 https://ringsport-magazin.eu/

 

Meisterschaften 2020 vergeben

Drucken

Der Hauptausschuss hat auf seiner Sitzung am 08.07.2019 die Meisterschaften 2020 vergeben.

Bezirksmeisterschaften Westfalen
11.01.2020 Männer, Jugend A und B LL KSV 02 Gütersloh
12.01.2020 Jugend C, D und E (LL) GR KSV 02 Gütersloh
18.01.2020 Männer, Jugend A und B GR KSV Hohenlimburg
19.01.2020 Jugend C, D und E LL KSV Hohenlimburg
       
Bezirksmeisterschaften Rheinland
11.01.2020 Männer, Jugend A und B LL TKV Hückelhoven
12.01.2020 Jugend C, D und E (LL) GR TKV Hückelhoven
18.01.2020 Männer, Jugend A und B GR TKV Oberforstbach
19.01.2020 Jugend C, D und E LL TKV Oberforstbach
       
Landesmeisterschaften
25.01.2020 Weiblichen Altersklassen LF AC Ückerath 1961
08.02.2020 Junioren und Jugend B-C LL TuS Aldenhoven
09.02.2020 Jugend A-D GR TuS Aldenhoven
29.02.2020 Junioren und Jugend B-C GR PSV Lippe-Detmold
01.03.2020 Jugend A-D-E LL PSV Lippe-Detmold
21.03.2020 Männer LL + GR TV Aachen-Walheim
22.03.2020 Jugend + Schüler (Mannschaft) LL + GR TV Essen-Dellwig / AKS Rheinhausen
       
Landessichtungsturniere
20.09.2020 Jugend B-C-D-E + weibliche B-Jugend LL / LF ASV Atlas Biefeleld
08.11.2020 Jugend B-C-D-E GR TSG Herdecke

AC Ückerath gewinnt Grünes Band

Drucken

Der AC Ückerath hat das Grüne Band 2018 gewonnen. Dieser Preis wird seit vielen Jahren durch die Commerzbank in enger Zusammenarbeit mit dem DOSB vergeben und ist mit der stattlichen Förderprämie von 5000 Euro verbunden. Alljährlich kann diese Ehre nur einem deutschen Ringerverein zuteil werden (Ausnahme 2017: Hier gab es mit dem KSV Tennenbronn und Luftfahrt Berlin zwei Preisträger), so dass man diese Auszeichnung als großen sportlichen Erfolg bezeichnen kann. Ausschlaggebend dürften die professionelle Förderung und die starken Ergebnisse im Bereich des Mädchen- und Frauenringens der letzten Jahre gewesen sein, wobei es mit Leon Hannig jedoch auch einen Deutschen Meister (2018) im Jungenbereich zu vermelden gibt, der einen maßgeblichen Teil zu der langen Erfolgsliste des Vereins beigetragen hat.

Die Dormagener hatten sich bei ihrer Bewerbung gegen harte Konkurrenz durchsetzen müssen: In der Endausscheidung mussten sie sich gegen den ASV Urloffen sowie den RV Thalheim behaupten. Ebenfalls beworben hatten sich die NRW-Clubs TV Essen-Dellwig und AC Mülheim 92, wobei es beide jedoch nicht in die engere Auswahl geschafft hatten. 

Laura Mertens (rot) ist eine herausragende Athletin im Ückerather Trikot

C-Trainer-Ausbildung läuft

Drucken

Die C-Trainerausbildung ist aktuell in vollem Gange. So konnte unser zuständiger Referent Holger Nowakowski am letzten Wochenende insgesamt 19 Teilnehmer in der Sporthalle des Leistungszentrums Hennef begrüßen. Diese arbeiten allesamt mit großem Eifer und Engagement auf den Erwerb ihrer Lizenz hin, sodass wir uns glücklich schätzen dürfen, solche Leute bald auf unseren Ringermatten zu sehen. Hierbei gibt es ein Novum zu vermelden: Erstmalig nämlich werden auch Lizenzen für den Bereich Breitensport vergeben.

Wünschen wir allen Beteiligten viel Spaß und Freude sowie natürlich den bestmöglichen Erfolg!

 

Seite 2 von 143
Termine
Kampfrichterlehrgang
24.08.2019 - 25.08.2019
hier steht nix