News

News

Silber für Martin Moizek

Drucken
Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im freien Stil, die vom 15. bis 17. März vom KSV Berghausen ausgerichtet wurden, konnte Martin Moizek vom KSK Konkordia Neuss die Silbermedaille erkämpfen. Moizek, der in der Klasse bis 120 kg an den Start ging konnte sich mit insgesamt 4 Siegen ins Finale kämpfe. Hier musste er nach einer Verletzung nach rund einer Minute Kampfzeit Sven Thiele vom SV Halle den Meistertitel durch Aufgabe überlassen.

Mannschaftssaison: Neue Gewichtsklassen

Drucken

Ober-, Verbands- und Landesliga

Das Präsidium des Ringerverbandes NRW hat am 2002-02-14 anlässlich seiner Sitzung in Duisburg für die Ober-, Verbands- und Landesliga folgende Gewichtsklassen ab der Saison 2002 beschlossen:

55 kg, 60 kg, 66 kg A, 66 kg B, 74 kg A, 74 kg B, 84 kg A, 84 kg B, 96 kg, 120 kg

Bezirksliga

Das Präsidium des Ringerverbandes NRW hat am 2002-02-14 anlässlich seiner Sitzung in Duisburg für die Bezirksliga die Reduzierung von 10 auf 8 Gewichtsklassen ab der Saison 2002 beschlossen. Für die Bezirksliga gelten folgende Gewichtsklassen.

55 kg, 60 kg, 66 kg, 74 kg A, 74 kg B, 84 kg, 96 kg, 120 kg

Peter Iwanek ist Deutscher Vizemeister

Drucken
Zeitgleich mit der deutschen B-Jugend Meisterschaft im gr.-röm. Stil in Witten, fanden die Freistil-Titelkämpfe dieser Altersklasse im Westerwald-Städtchen Montabaur statt. Die Ausrichtung oblag dem ASV Boden, der die organisatorische Herausforderung einer solchen Großveranstaltung auch problemlos meisterte.

Der Ringerverband NRW trat mit 15 Kämpfern bei dieser Meisterschaft an, von denen sich letztendlich nur 6 unter die besten 10 ihrer Gewichtsklasse vorkämpfen konnten. Das ist natürlich entschieden zu wenig für einen großen Landesverband wie NRW. Dennoch hätte es am Ende eine erfolgreiche Meisterschaft werden können, was wieder einmal an kleinen taktischen Defiziten scheiterte.

Drei Finalteilnahmen waren möglich, wovon uns zwei bei jeweiliger Führung kurz vor Schluss noch aus den Händen glitten. Nur Peter Iwanek (Gütersloh) gelang es, nach einigen Startschwierigkeiten, schließlich verdient in das Finale der Klasse bis 54 kg vorzudringen. Hier stand ihm mit Yüksel Dincay aus Köllerbach ein ausgebuffter Gegner gegenüber, dem schließlich in einem farbigen Kampf eine entscheidende Situation genügte, in der er vier Punkte erzielte und letztlich 8:4 triumphierte. Anschließend wurde Dincay zum besten Ringer des Turniers gewählt, was deutlich macht, dass Peter erhobenen Hauptes von der Matte gehen konnte.

Erwähnenswert aus NRW-Sicht ist auf jeden Fall noch die Leistung von Stefan Thoß (Styrum) in der Klasse bis 38 kg. Ringerisch absolut ebenbürtig, hätte er mit etwas mehr Cleverness sogar mit dem Titel nach Hause fahren können. Dieser war aber Futsch, als er gegen den körperlich starken Mecklenburger Nowack (später souveräner deutscher Meister), 4:2 in Führung liegend, 10 Sekunden vor Schluss noch in die gefährliche Lage geriet und 5:4 verlor. Am Sonntag um Platz drei gab es eine ebenso unglückliche 3:5 Niederlage gegen den fast 44 kg !!! schweren Daniel Müller aus Sachsen-Anhalt.

Den dritten möglichen Finalkampf, verpasste in der Klasse bis 85 kg Steffen Kapsch (Gütersloh), der bis weit in die Schlussminute gegen den späteren Vize Meister Spengler aus Brandenburg führte, der dann aber neben technisch-taktischen, auch konditionelle Mängel nach seiner langen Verletzung offenbarte. Nach einer weiteren knappen Punktniederlage (wiederum nach Führung bis in die letzte Minute), gab es am Ende nur einen 7. Platz.

Die weiteren Platzierungen für NRW holten:
38 kg Kevin Schoska (Erkenschwick) -  7. Platz
46 kg Manuel Ihnken (Witten) - 7.Platz
63 kg Marc Strzalka (Bönen) - 10. Platz

Fazit: In einigen Bereichen sind unsere Ringer durchaus in der Lage mit den besten in Deutschland zu konkurrieren. Das lässt für die Zukunft hoffen. In der Breite jedoch haben wir erhebliche Defizite.

Neue Gewichtsklassen bei Einzelmeisterschaften

Drucken
Der Ringer-Weltverband FILA hat zum 2002-01-01 eine Änderung der Gewichtsklassen für den Frauen- und Männerbereich beschlossen. Der DRB hat mitgeteilt, dass diese Änderungen bereits für die Deutschen Meisterschaften 2002 gelten. Analog zu der Entscheidung des DRB hat das Präsidium des Ringerverbandes NRW eine Umsetzung auf Bezirks- und Landesebene - mit geringfügigen Modifikationen - beschlossen. Für die Mannschaftskämpfe der Saison 2002 wird sich der Ringerverband NRW an den Vorgaben des DRB für die Bundesligen orientieren.

Tim Wankum holt Bronze bei DM

Drucken
Mit den Titelkämpfen der Jugend B begann im Jahr 2002 der Reigen der Deutschen Ringer-Meisterschaften. Die Ruhrgebietsstadt Witten war dabei Schauplatz des Turniers der „Klassiker". 166 Teilnehmer aus 17 Landesverbänden gingen an Start. Aus NRW-Sicht konnte das Abschneiden der Aktiven nicht zufrieden stellend sein. Lediglich Tim Wankum (Neuss) konnte sich am Ende die Bronzemedaille in der Klasse bis 85 kg erkämpfen. Viel Pech hatte Waldemar Schäfer (Krefeld). Alle drei verbleibenden Ringer  des Pools besiegte sich untereinander. Schäfer landete nur auf Pool-Platz 3. Am Ende wurde der Krefelder Fünftplazierter.

Ringerverband NRW richtet Großen Preis aus

Drucken
Das Präsidium des Ringerverbandes NRW hat in seiner Sitzung am 12.12.2001 beschlossen den Großen Preis der Bundesrepublik Deutschen im gr.-röm. Stil auszurichten. Die Veranstaltung findet vom 5. bis 7. Juli 2002 in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle statt.

Großer Preis: Homepage ist online

Drucken
Informationen über den Großen Preis der Bundesrepubklik Deutschland im gr.-röm. Stil, der in diesem Jahr vom Ringerverband NRW ausgerichtet wird können ab sofort im Internet unter www.gp-ringen-dortmund.de abgerufen werden.

Ringer-WM in New York abgesagt

Drucken
Die Ringer-Weltmeisterschaften in beiden Stilarten, sowie im Frauenringen, die vom 26.-29. September im Madison Square Garden in New York stattfinden sollten, sind vom Ringer-Weltverband (FILA) endgültig abgesagt worden. Wie Milan Ercegan, der Präsident der FILA heute morgen gegenüber Helmuth Pauli erklärte, sollen die Titelkämpfe in diesem Jahr auf jeden Fall ausgetragen werden. Die FILA denkt an eine Verschiebung von 4-6 Wochen, und wenn die USA absolute Sicherheiten gewährleisten kann, werden diese auch in den USA stattfinden. Wenn nicht, stehen 4-5 Bewerber für eine kurzfristige Übernahme der Weltmeisterschaft bei der FILA bereit.
Seite 114 von 116
Termine
Zentraler Lehrgang Jugend A/B
26.11.2017, 11:30 – 15:30
Anfängerturnier Jugend C-D-E
03.12.2017, 09:00 – ...
Zentraler Lehrgang Jugend A/B
03.12.2017, 11:30 – 15:30
hier steht nix