Mattensplitter

Erfolgreicher Großer Preis

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Die Dortmunder Helmut-Körnig-Halle war vom 17.-19.8. wieder Schauplatz des Großen Preises von Deutschland, an dem 190 Ringer aus 23 Nationen teilgenommen haben. Beträchtliche Teile der Weltelite im gr.-röm. Stil haben sich ein Stelldichein gegeben und boten den Anhängern die Möglichkeit, internationalen Spitzensport live zu erleben. Und das Ganze vermutlich zur Zufriedenheit des ausrichtenden Deutschen Ringer-Bundes, der in der Nationenwertung letztlich auf Rang zwei hinter Ungarn landete. Die Lichtgestalten Denis Kudla (87 kg) und Frank Stäbler (72 kg) hatten jeweils das Finale erreicht, in welchem Kudla knapp die Oberhand behalten konnte, Weltmeister Stäbler jedoch leider aufgeben musste. Fabian Schmitt (55 kg) und Roland Schwarz (82 kg) schafften als Bronzemedaillengewinner ebenfalls den Sprung auf das Treppchen.

Athleten aus unserem Landesverband war es nicht vergönnt, die deutschen Farben zu vertreten. Dafür gehörte unsere Kampfrichterreferentin Maria Anselm zu den Unparteiischen, die die Kämpfe souverän über die Bühne gebracht haben. Doch alleine der Austragungsort, die zahlreichen Helfer und die vielen bekannten Gesichter aus unseren Reihen sorgten für eine Art Heimatatmosphäre. Man traf und unterhielt sich eben im Kreise der Ringerfamilie. Und dies macht solche Wettkämpfe mindestens genauso attraktiv wie die sportlichen Leistungen auf der Matte.

Die hochkarätige Veranstaltung war für Vereine, Trainer und Sportler noch einmal die Chance, sich zurückzulehnen und unsere schöne Sportart zu genießen. Es herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm, denn bereits in zwei Wochen werden sie zu Saisonbeginn selbst gefordert sein und ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

(Fotos bereitgestellt von Horst Faller)

 

Unsere Kampfrichterreferentin Maria Anselm auf der Matte

 

Viele altbekannte Gesichter trafen sich in der Halle

 

Auch der AC Mülheim 92 war stark vertreten

 

Die alten Kampfrichterfreunde Reiner Dietrich (1.v.l.), Horst Faller (2.v.r.) und Franz Maletic (1.v.r.) mit Ex-Weltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner Gerhard Himmel (2.v.l.)

 

 

 

hier steht nix