Mattensplitter

Zweimal Edelmetall für NRW-Frauen

  • Drucken
  • Geschrieben von Thomas Meyer

    Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. In diesem Sinne geht es für die DRB-Auswahl trotz Weihnachtspause und Corona-Lockdown recht zügig weiter. Einen Monat nach dem Weltcup treffen sich vom 15.-17.1. in Nizza viele international erfahrene Athletinnen und Athleten, die sich beim dort ausgerichteten Großen Preis von Frankreich den letzten Schliff für bald anstehende größere Aufgaben, insbesondere auch die Olympia-Qualifikationsturniere, holen möchten.

    Zum Auftakt gab es erfreuliche Nachrichten für die Anhänger des RV NRW. Die Vereins- und Trainingspartnerinnen Nina Hemmer (53 kg) und Laura Mertens (57 kg/beide AC Ückerath) haben ihre internationale Klasse erneut unter Beweis stellen können. Nach jeweils drei Siegen und einer Niederlage haben sie sich eine Medaille gesichert: Während Laura erst im letzten Duell nach bärenstarker Leistung eine 1:4-Niederlage gegen die Olympiasiegerin Helen Maroulis (USA) einstecken musste und Silber holte, kämpfte Nina sich nach einer Auftaktniederlage weiter durch das Turnier und errang letztlich Bronze. Hierbei hatte sie sich trotz Verletzung auch gegen ihre deutsche Konkurrentin Annika Wendle knapp mit 4:2 durchgesetzt.

    Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Medaillengewinnerinnen!

    Am heutigen Freitag hatte die Neuss-Grevenbroicher Zeitung einen großen Artikel über die beiden 27-jährigen Ringerinnen veröffentlicht und hierbei neben einem Rückblick auf den Weltcup auch über deren Olympia-Ambitionen berichtet. Mit den Ergebnissen von Nizza hat der Weg nach Tokyo jedenfalls verheißungsvoll begonnen. So möge es weitergehen! Wir wünschen vorab viel Erfolg und hoffen, dass sie ihre Ziele auf diesem steinigen Weg erreichen werden!

     

    Laura Mertens