Mattensplitter

EM mit Rotter-Focken und Agca

  • Drucken
  • Geschrieben von Thomas Meyer

    Die Ringer-Europameisterschaften stehen vor der Tür: Vom 19.-25.4. wird es in der polnischen Hauptstadt Warschau zum Aufeinandertreffen der kontinentalen Elite kommen. Im Verlaufe der letzten Tage haben die deutschen Bundestrainer die Athletinnen und Athleten nominiert, welche um Medaillen und Meisterehren wetteifern werden.

    Aus den Reihen des RV NRW sind Aline Rotter-Focken (KSV Germania Krefeld/76 kg) und Ertugrul Agca (TV Essen-Dellwig/97 kg Freistil) am Start. Dies ist eine schöne, wenn auch wenig überraschende Nachricht, schließlich gehören beide schon seit geraumer Zeit zum engsten Kreis der Nationalmannschaft. 

    Ex-Weltmeisterin und Weltcupsiegerin Aline Rotter-Focken ist sicherlich wieder eine heiße Medaillenkandidatin. Sie hat sich mehr und mehr zu einem Aushängeschild unserer Sportart entwickelt, welches mittlerweile sogar werbewirksam in Erscheinung tritt. Diverse Schlagzeilen in großen Zeitungen hat es jüngst gegeben, und auch die Tatsache, dass sie ebenso wie Frank Stäbler als Motiv auf einer Olympia-Briefmarke verewigt wird, spricht hier Bände. Die positiven Reaktionen in den sozialen Netzwerken dokumentieren ihre enorme Vorbildfunktion, die sie mit einem guten Abschneiden bei den Kontinentalmeisterschaften erneut manifestieren könnte.

    Ertugrul Agca, zweifacher Junioren-EM-Dritter und Junioren-WM-Bronzemedaillengewinner, steht noch am Anfang seiner internationalen Karriere im Männerbereich. Man darf gespannt sein, wie er sich präsentieren wird und ob er sich trotz seiner jungen Jahre schon in der europäischen Spitze etablieren kann. Zuzutrauen ist es ihm, schließlich ist seine Entwicklung in den vergangenen Jahren stets bergauf gegangen.

    Wir wünschen beiden den bestmöglichen Erfolg!

     

    Ertugrul Agca