Mattensplitter

Essen-Dellwig: Starke Ausbeute bei U23-EM

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Mit einer starken Ausbeute sind auch die Ringer des TV Essen-Dellwig von den U23-Europameisterschaften aus Skopje zurückgekehrt. Wie die Ringer des KSK Konkordia Neuss konnten nämlich auch sie gleich zweimal Edelmetall holen.

Dabei hatte die Kontinentalmeisterschaft eher ernüchternd begonnen: Hoffnungsträger Ertugrul Agca war nach einem Auftakterfolg in der 97kg-Klasse (Freistil) ausgeschieden, denn die hauchdünne 5:6-Niederlage gegen den späteren Dritten aus Weißrussland beendete im Viertelfinale sämtliche Ambitionen. Das Pech klebt dem jungen Essener, der vor Wochen die Männer-EM verletzungsbedingt absagen musste, geradezu an den Fingern.

Dennoch sollten die Freistiltitelkämpfe zu erfolgreichen werden, denn Dellwigs Neuzugang Cavit Acar, der für das Oberligateam 2021 vorgesehen ist, konnte in der 65 kg-Kategorie mit dem Gewinn der Bronzemedaille glänzen. Dies ist nicht nur ein toller Erfolg, sondern auch ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung der Ligakonkurrenten. Die ohnehin schon stark eingeschätzte Essener Mannschaft ist um einen Top-Athleten reicher. 

Jubeln durfte man bei den abschließenden Greco-Wettkämpfen gleich noch einmal: Idris Ibaev, ebenfalls der Talentschmiede des TV entstammend und aktuell für Wacker Burghausen aktiv, landete durch den Gewinn der Bronzemedaille (72 kg) ebenfalls auf dem Treppchen. Dieser Erfolg gereicht nicht nur seinem Stammverein, sondern auch dem DRB und natürlich dem RV NRW zur Freude, der zu dieser überragenden Leistung herzlich gratuliert!

von links: Dellwig-Trainer Björn Holk, Ertugrul Agca, Idris Ibaev, Hasan Agca (bereitgestellt von Hasan Agca)

hier steht nix