Mattensplitter

Junioren-EM vor Startschuss

  • Drucken
  • Geschrieben von Thomas Meyer

    Die Spannung steigt: Vom 28.6.-4.7. werden in Dortmund die Europameisterschaften der Junioren stattfinden. Seit geraumer Zeit schon herrscht Vorfreude und laufen die Vorbereitungen, nun ist es schließlich fast so weit. Auch wenn die Kontinentalmeisterschaft eine Veranstaltung des Weltverbandes UWW ist, welche vom Deutschen Ringer-Bund ausgerichtet wird, ist sie gefühlt auch unsere EM. Schließlich findet sie vor unserer Haustür statt, und das mit Unterstützung zahlreicher NRW-Ringsportfreunde, die sich ehrenamtlich für unseren Sport engagieren. In den sozialen Netzwerken las man beispielsweise Beiträge unseres Verbands-Ehrenmitglieds Walter Nettekoven, der einmal mehr in die Vorbereitungen involviert ist. Oder auch von Ex-Bundesliga-Ringer Christian Baumjohann, welcher sich mit technischen Dingen in der Veranstaltungsstätte, der ehrwürdigen und bewährten Helmut-Körnig-Halle, befasst. Ein echter Wermutstropfen ist allerdings die Tatsache, dass keine Zuschauer erlaubt sein werden. Der breiten Öffentlichkeit werden die Titelkämpfe – zumindest live an der Matte – leider verborgen bleiben.

    In besonderem Fokus stehen natürlich die Auftritte unserer NRW-Athleten, derer gleich vier um Siege, Medaillen und Meisterehren kämpfen werden. Die erste wird Jennifer Rösler vom AC Ückerath sein, die in der 72 kg-Klasse die deutschen Farben vertreten wird. Nach EM-Silber 2019 bei den Kadettinnen schickt sie sich an, sowohl ihre Erfolgsliste als auch ihren Erfahrungsschatz weiter auszubauen.

    Erst gegen Ende der mehrtägigen Veranstaltung werden die Greco-Spezialisten Aaron (67 kg) und Samuel Bellscheidt (72 kg) sowie Deni Nakaev (77 kg/alle KSK Konkordia Neuss) ins Geschehen eingreifen. Alle drei sind ebenfalls international bewährt und dürften daher kräftig mitmischen. Jedenfalls scheinen sie unter guten Vorzeichen zu starten, wie der offiziellen Pressemitteilung des KSK Konkordia zu entnehmen ist: „Die Athleten sind bestens vorbereitet, um das schwere Turnier zu bestehen. Gerade erst waren die Ringer vom 18.06. bis 21.06.21 im Trainingslager in Leipzig (…). Trainer Oleg Dubov leitete die Trainingseinheiten mit Bundestrainer Maik Bullmann, dank der finanziellen Unterstützung von Sponsoren, der Stadt und Rhein-Kreis Neuss, konnten (…) die Athleten nationale und internationale Turniere und Trainingslager besuchen…“

    Es kann also los gehen! Wir wünschen unseren Teilnehmern den bestmöglichen Erfolg sowie den Organisatoren und Helfern bestes Gelingen!