News

Die Saison 2022 geht mit einem großen Finale zu Ende!

Geschrieben von Julian Düwel

Mit dem Final-SIX ist am letzten Samstag, dem 10.12.2022, die Saison für das Mannschaftsringen im Jahr 2022 in NRW zu Ende gegangen. Und wie! Die versammelte Ringergemeinde aus dem ganzen Bundesland durfte drei großartige Mannschaftskämpfe verfolgen. Waren die Ränge der Schmitthalle während der Waage für die Bezirksligabegegnung zwischen dem ASV Heros Dortmund und dem AC Ückerath 1961 noch recht dünn besetzt, so füllten sich diese doch nach und nach mit begeisterten Fans. Deren Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden, denn in zwölf sehenswerten Duellen auf der Matte zeigten die beiden Mannschaften, was attraktiver Sport bedeutet. Gratulieren dürfen wir dem AC Ückerath 1961 zu seinem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Doch auch wenn das Ergebnis mit 26:50 recht deutlich aussah, dürfen wir uns mit dem ASV Heros Dortmund über eine sehr erfolgreiche Saison freuen und hoffen, dass ihr im nächsten Jahr wieder mit dem gleichen Enthusiasmus dabei seid.

Mit dem Eintreffen der Fans aus Aldenhoven wurde es laut in der Halle. Fangesänge und Trommelschlag ließen die Vorfreude auf den anstehenden Landesligakampf steigen. Doch auch für die zweite Mannschaft aus Aachen war lautstarke Unterstützung vor Ort. Als sich dann beide Mannschaften vor Beginn der Kämpfe an der Matte gegenüberstanden und die Paarungen vom Kommentator Thomas Eigenbrodt vorgestellt wurden war klar, dass das Final-SIX auch in diesem Jahr ein voller Erfolg werden würde. An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal beim Team des KSV Hohenlimburg bedanken, die sich nicht nur um den Aufbau in der Halle, sondern auch um die Bewirtung der Fans ganz hervorragend gekümmert haben. Doch nicht nur die Fans in der Halle, die zum Teil aus dem weit entfernten Ostwestfalen angereist waren, wurden bestens umsorgt. Auch die vielen Zuschauer auf Sportdeutschland TV, teilweise waren über 1000 Zuschauer im Livestream, wurden von Juriy Gladyschev fachmännisch durch den Nachmittag und Abend geführt. Ein Danke geht ebenfalls an die Kampfrichter Maxim Aumann, Daniel Keim, Marvin Manz und Uwe Manz, die mit ihrem Engagement drei sportlich faire Begegnungen ermöglichten.

Im Finale der Landesliga TuS Aldenhoven vs. TV Aachen-Walheim II ging es dann spannend zu. Nach den ersten sechs Kämpfen stand es 9:13 und es war noch alles offen. Doch dann zeigte sich die ganze Klasse des TV Aachen Walheim II und noch vor dem letzten Kampf sicherten sie sich den Titel und Pokal in der Landesliga.

Doch damit sollte der Abend noch nicht beendet sein. Im Finale der Oberliga standen sich der VfK Lünen-Süd und die erste Mannschaft der TV Aachen-Walheim gegenüber. Für die beiden stark besetzten Teams ging es in diesem Kampf um die Chance in die zweite Bundesliga aufzusteigen. Nicht unerwartet war daher die hitzige Stimmung auf und an der Matte. Nach zwei gelben Karten gegen die jeweiligen Trainer lag der Fokus dank eines souverän agierenden Drei-Personen-Kampfgerichts wieder ganz auf den sportlichen Leistungen der Ringerinnen und Ringer. Lagen die Westfalen nach den ersten drei Begegnungen schon mit 11:00 in Führung, so zeigte sich dann das Frauenringen von seiner besten Seite. Die beiden international erfolgreichen Sportlerinnen Patrycia Gil und Nina Hemmer schenkten sich nichts und nach sechs Minuten gingen die ersten drei Punkte auf das Konto der Aachener. Damit war die Aufholjagt eröffnet und als der letzte Kampf des Abends angepfiffen wurde stand es 21:17 für den VfK. In einem knappen Kampf verteidigte der Lünener Ringer Israfel Yagubzade diese Führung und gab lediglich sechs Wertungspunkte gegen einen starken Sasan Bavandpor ab.

Nun sollte mein persönliches Highlight des Abends folgen. Bei der Siegerehrung der beiden Teams jubelte die jeweils andere Mannschaft am lautesten und das gemeinsame Gruppenfoto auf der Matte ließ die Ringerherzen in der Halle höherschlagen. Wir gratulieren dem VfK Lünen-Süd ganz herzlich zu diesem der Meisterschaft und wünschen ihnen ganz viel Erfolg in der Aufstiegsrunde der Bundesliga!

Damit geht eine ereignisreiche Saison mit einigen Hochs und Tiefs zu Ende und wir dürfen uns auf eine hoffentlich unbeschwerte Mannschaftssaison im Jahr 2023 freuen! Damit die Zeit bis dahin nicht so lang wird, dürfen wir uns auf die Einzelmeisterschaften, die im Januar beginnen, freuen. Im Sommer erwarten uns dann hoffentlich die ein oder anderen Kämpfe im Beachwrestling bevor es uns dann im Herbst wieder an den Samstagabenden in die Hallen lockt.

Termine
Landesmeisterschaften Jugend A, D und E
05.02.2023, 09:30 – ...
Landesmeisterschaften Männer und Jugend B
25.02.2023, 09:30 – ...
hier steht nix