News

News

MV: Tolles Ambiente und neue Ehrenmitglieder

Drucken

„Die schönste Sportart der Welt zu Gast in der größten Arena Europas“ – unter dieses Motto hatte RV NRW-Präsident Jens-Peter Nettekoven unsere diesjährige Mitgliederversammlung am 14. August gestellt. In der Tat war es eine Zusammenkunft der besonderen Art gewesen, denn als Location für besagte Versammlung hatte Jens nicht irgendeinen Ort gewählt, sondern sich gar für die die Kölner Lanxess Arena entschieden. Exakt an der Stelle, wo gewöhnlich Stars wie Lady Gaga, Madonna oder Elton John auftreten, wo die Kölner Haie in der höchsten Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ihre Fans begeistern oder der Karneval tobt, hatten Präsidium und Vereinsvertreter gesessen und konferiert. Ein nicht nur ungewöhnliches, sondern zweifellos auch geschmackvolles Ambiente. Eine bislang einzigartige Sache, die für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine schöne Erfahrung war! Kaum vorstellbar, dass diese knapp 20.000 Zuschauer fassende Arena seit Beginn der Corona-Pandemie quasi funktionslos ist – zu beeindruckend ist das große Rund und sind die riesigen Tribünen, die sich um den Innenraum fast schon wie steile Felswände auftürmen.

Doch die Bewunderung für dieses beeindruckende Bauwerk sollte bei aller Imposanz Nebensache bleiben. Schließlich hatte man sich getroffen, um unseren Sport zu unterstützen und eine interessante Tagesordnung abzuarbeiten.
Neben den üblichen Formalia hatten vor allem einige Ehrungen und Ernennungen im Fokus gestanden. Eine gewichtige Rolle spielte hierbei natürlich die frisch gebackene Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken: Aus Triberg via Videokonferenz auf einer riesigen Videowand zugeschaltet, durfte sich die Ausnahmeathletin gleich über drei Ehrungen freuen: Neben der Auszeichnung zur NRW-Ringerin des Jahres 2020 und der Aufnahme in die Hall of Fame wurde sie zusätzlich zum Ehrenmitglied des Ringerverbandes NRW ernannt. Eine eindeutige und einstimmig beschlossene Sache: Was nämlich kann man mehr für eine Sportart tun, als sie durch eine olympische Goldmedaille, einen Weltmeistertitel etc. öffentlich zu repräsentieren und diese obendrein medienwirksam zu verkaufen?! Sie hat sich durch ihre mediale Präsenz zudem zu einer absoluten Sympathieträgerin für das Ringen entwickelt und dieses nicht nur durch ihre sportlichen Leistungen vorbildlich vertreten.

Ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt wurde Hermann Josef Kahlenberg vom KSK Konkordia Neuss. Ihn bzw. all seine Verdienste im Detail vorzustellen, hieße fast schon Eulen nach Athen zu tragen. Schließlich kennt jeder Ringsportfreund ihn persönlich sowie sein bis heute währendes Engagement für seinen Heimatclub, ebenso seine über viele Jahrzehnte vorbildlich getätigte Verbandsarbeit. Dass der Träger des Bundesverdienstkreuzes sowie der Sportplakette des Landes NRW zum Ehrenmitglied ernannt würde, war daher fast schon eine Formalie, die wohl keiner weiteren Erklärung bedarf.

Der dritte im Bunde der neuen Ehrenmitglieder ist Dr. Theo Steinacker, der nicht persönlich anwesend war und daher noch nicht mit den Ehren versehen werden konnte. Die Mitgliederversammlung hat die Ernennung für den langjährigen Verbandsarzt und Anti-Doping-Beauftragten jedoch einstimmig beschlossen. Verdientermaßen – auch Theo hat als Idealist zahlreiche Meriten um den RV NRW erworben.

In die Hall of Fame des RV NRW aufgenommen wurde neben Aline Rotter-Focken auch Kampfrichter-As Uwe Manz. Die Teilnahme an drei Olympischen Spielen, das über zwölf Jahre ausgeführte Amt des NRW-Kampfrichterreferenten, seine aktuelle Funktion als DRB-Kampfrichterreferent und die Verleihung der Goldenen Pfeife sind nur einige seiner zahlreichen Eckdaten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Geehrten!

Nachdem der bislang kommissarisch eingesetzte Rechtsausschuss (II. Instanz) Georg Neumayer von der Versammlung nachgewählt, auf Antrag des TV Essen-Dellwig die Einrichtung eines Intgrationsbeauftragten besiegelt und eine ausführlichere Satzungsänderung beschlossen wurde, ging man noch zu einem gemütlichen Teil über. Das Backstage Restaurant der Arena wurde so zu einem Ort des gegenseitigen Austauschs, eines „Come together“, wo die anwesenden Ringsportfreunde bei Essen und Trinken noch einige Zeit über die schönste Nebensache der Welt plaudern konnten – unseren Sport!
Es war eine besondere Veranstaltung gewesen. Ein außergewöhnlicher Ort, die hochverdienten Ehrungen und die Tatsache, sich nach langer Zeit noch einmal in Präsenz gegenüberstehen, machten die Mitgliederversammlung zu einer rundum gelungenen Sache. 

Aline Rotter-Focken herzlich empfangen

Drucken

Die „Goldaline“, wie Aline Rotter-Focken von ihrem Heimatclub KSV Germania Krefeld liebevoll in den sozialen Netzwerken genannt wurde, ist wieder zuhause. Die frisch gebackene Olympiasiegerin ist am Abend des 6. August im Außengelände ihrer alten Trainings- und Wettkampfstätte unter Einhaltung der Coronaregeln herzlich empfangen worden.

Weiterlesen ...

Stipendium für junges Engagement im Sport

Drucken

Wie bereits allgemein bekannt, wird durch den Landessportbund NRW auch in diesem Jahr ein Stipendium für junges Ehrenamt im Sport ausgeschrieben. Interessierte Sportfreunde, die sich bislang noch nicht beworben haben, müssen sich jedoch etwas beeilen: Die Frist endet am 15.8.2021. Offen ist die Bewerbung für alle Sportfreunde zwischen 16 und 26 Jahren, die sich ehrenamtlich in Vereinen oder Verbänden engagieren.

Nähere Infos gibt es unter: 
http://go.sportjugend.nrw/stipendium2022

Terminänderung LM A-Jugend

Drucken

Terminänderung LM A-Jugend 

Aufgrund einer Doppelbelegung der Sporthalle durch die Stadt Hagen, findet die Landesmeisterschaft der A-Jugend (LL+GR) nunmehr am Sonntag, 08. August 2021  (Waage: 09.30 Uhr) statt.

Es gelten die 3G Regeln (Test ist 48 Std. gültig -> Test am Freitag reicht aus !)

Es sind keine Zuschauer zugelassen !

Gebrüder Bellscheidt zur Junioren-WM

Drucken

Der DRB hat die Nominierungen für die Junioren-Weltmeisterschaften in Ufa/Russland vom 16.-23.8.2021 veröffentlicht. Mit den Gebrüdern Aaron (67 kg) und Samuel Bellscheidt (72 kg) hat Greco-Bundestrainer Maik Bullmann auch zwei Sportler aus unseren Reihen berücksichtigt. Das Duo vom KSK Konkordia Neuss hat sich dies nach den starken Leistungen in den letzten Wochen und Monaten redlich verdient.

Herzlichen Glückwunsch und vorab viel Erfolg! 

Aaron Bellscheidt (links)

Eigenbrodt kommentiert Finalkämpfe

Drucken

Unser Sportfreund Thomas Eigenbrodt wird morgen (04.08.2021) die Finalkämpfe für Eurosport kommentieren. 

Die Session beginnt um 11.15 Uhr und kann über den Internet-Anbieter www.joyn.de und ggf. über Eurosport empfangen werden.

44 Ringer bei LM A-Jugend

Drucken

Die ersten Landesmeisterschaften des Jahres 2021 im Bereich des Ringerverbandes NRW sind vorbei. Unsere A-Jugendlichen haben ihre Meister ermittelt, wobei aus terminlichen Gründen beide Stilarten parallel durchgeführt werden mussten. Der KSV Hohenlimburg hatte die Kämpfe in seiner Rundsporthalle ausgerichtet, welche noch vor einer Woche Schauplatz der Deutschen Juniorenmeisterschaften im Greco gewesen war. Damit hat der Verein nun einen kleinen Veranstaltungsmarathon hinter sich gebracht.

Letztlich sind insgesamt 44 Ringer aus immerhin 13 Vereinen über die Waage gegangen (Freistil 24, Greco 20). Der Gastgeber sowie der KSV Witten 07 konnten hierbei mit jeweils acht Sportlern die größten Mannschaften stellen. Natürlich ist dies eine sehr geringe Gesamtteilnehmerzahl, doch konnte man im Vornherein nicht mit einem quantitativ stark besetzten Turnier rechnen: Neben der Coronasituation und der Tatsache, dass die Sommerferien noch nicht beendet sind, musste die Meisterschaft aufgrund eines organisatorischen Fehlers durch die Stadt Hagen zudem kurzfristig von Samstag auf Sonntag verschoben werden.

Da die jungen Athleten sich für eine Stilart entscheiden mussten (ein Doppelstart war nicht möglich), waren die meisten Gewichtsklassen zahlenmäßig unterbesetzt. Da freute man sich doch besonders über die Kategorien bis 60 und 65 kg (Freistil), in denen fünf bzw. sieben Sportler angetreten waren.

Letztlich war es jedoch Hauptsache, dass unser Wettkampfsystem nach langer Pause wieder ins Rollen gekommen ist. Es war ein Auftakt, ein weiterer Schritt in Richtung Normalität. Deshalb sind wir zufrieden mit den ersten Landesmeisterschaften seit so langer Zeit. Freuen wir uns, dass es aufwärts geht!

Rotter-Focken: Olympiagold sorgt für Euphorie

Drucken

Es ist nun einen Tag her, dass Aline Rotter-Focken vom KSV Germania Krefeld nicht nur den RV NRW und DRB, sondern gleich die gesamte Republik in ein kollektives Glücksgefühl versetzt hat. Nicht wenige Freudentränen sind geflossen. Und es ist der verdiente Lohn für ihre jahrelange harte Arbeit. OLYMPIASIEGERIN – das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Man kann es gar nicht oft genug aussprechen, auch wenn es jedes Mal aufs Neue eine Gänsehaut heraufbeschwört, die sich den Rücken herauf und herab auszubreiten vermag.

Aline hat eine Wahnsinnsleistung abgeliefert, war im richtigen Moment in Höchstform und hat mit technisch-taktischer Meisterleistung alle Konkurrentinnen distanzieren können. Wir alle hatten vor unseren Fernsehern gesessen, haben feste die Daumen gedrückt und sind von Kampf zu Kampf immer euphorischer geworden. Ein Sieg im Finale gegen die Favoritin Gray (USA) schien möglich – und tatsächlich sollte es so kommen. Das 7:3 war letztlich gar souverän, wobei die Nerven aller Beteiligten und Fans dennoch bis zum Reißen strapaziert waren, ja geradezu blank gelegen haben.

Mit ihrem Sieg hat Aline nicht nur als erste Deutsche eine olympische Medaille im Ringen gewonnen, sondern auch das bislang erste und einzige Gold für ein „Kind“ des RV NRW. Die Einträge in die Geschichtsbücher sind der Vorzeigeathletin somit sicher. Und obendrein kommt unser Sport endlich in die (positiven) Schlagzeilen, auf die wir schon lange gewartet haben. In Zeiten, in denen die Gleichberechtigung der Frau rund um den Globus auf der Agenda steht, wo Mixed-Wettbewerbe im Trend liegen und Frauenförderung auch im Sport eine gewichtige Rolle spielt, ist solch ein Titel in einer vermeintlichen Männerdomäne vielleicht doppelt wertvoll. Sie wird dem Ringkampfsport helfen, das in der Öffentlichkeit etwas angekratzte Image deutlich aufzupolieren. Eine bessere Werbung für das Ringen kann es nicht geben! Obendrein sollte die Erkenntnis, dass das Frauenringen ein unverzichtbarer Teil unserer Sportart ist, auch bei den letzten verbliebenen Skeptikern endlich angekommen sein.

An dieser Stelle herzlichste Glückwünsche an Aline, die uns ja schon seit so vielen Jahren mit ihren Siegen, Erfolgen, Medaillen und ihrer sympathischen Art so viel Freude bereitet hat!

Die 30jährige wird ihre beispiellose Karriere nun leider beenden und in ihrer neuen Heimat Triberg das Leben nach dem Leistungssport beginnen. Ihr letzter Kampf war der wichtigste in ihrer langen Laufbahn, und auf dem Höhepunkt tritt sie nun zurück. Schade, denn die vielen erfreulichen Nachrichten werden uns fehlen.

Wir hoffen, dass sie dem Ringen dennoch noch lange erhalten bleiben wird, in welcher Funktion auch immer. Die erfolgreichste Athletin der deutschen Ringergeschichte darf einfach nicht von der Bildfläche verschwinden - und von der Ringermatte schonmal gar nicht! Zu groß sind ihre Verdienste.

Alles Gute für die Zukunft, liebe Aline!

(Foto: Kadir Caliskan/UWW)

Seite 4 von 170
Termine
Zentraler Lehrgang A-Jugend
24.10.2021, 09:30 – 15:30
Zentraler Lehrgang weibliche Jugend
30.10.2021, 09:30 – 15:30
Zentraler Lehrgang B-Jugend
31.10.2021, 09:30 – 15:30
Zentraler Lehrgang A-Jugend
07.11.2021, 09:30 – 15:30
hier steht nix