Mattensplitter

Drei neue Ehrenmitglieder im RV NRW

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Der Tag des Ringens, der jährliche Festakt unseres Landesverbandes, wurde am 28.4. wie immer im Anschluss an die Mitgliederversammlung abgehalten. Als Location war dieses Mal das Schützenhaus in Remscheid gewählt worden, welches sich bereits 2016 als geeigneter Ort für dieses Event empfohlen hatte. Als kleines Problem hatte sich lediglich vor Veranstaltungsbeginn die Parkplatzsituation erwiesen, welche aufgrund der zeitgleich stattfinden Kirmes auf dem angrenzenden Schützenplatz ein wenig schwierig war. Doch letztlich konnten alle Gäste ihre Plätze einnehmen, im Kreise der Ringerfamilie das ein oder andere Stündchen verbringen und über unsere Sportart plaudern.

Der wohl wichtigste Programmpunkt an diesem Tage war die Ernennung dreier Ehrenmitglieder: Peter Neldner, Peter Kettler und Walter Nettekoven waren bei der Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl in das aktuelle Präsidium angetreten und erhielten mit der Ehrenmitgliedschaft den verdienten Lohn für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle des Ringens und des Ringerverbandes Nordrhein-Westfalen.

Peter Neldner war ursprünglich gar nicht mit dem Ringen verbunden, wurde zu Beginn der Neunzigerjahre jedoch von unserem ehemaligen Präsidenten Werner Kollbacher „entdeckt“ und für das Präsidium gewonnen. Seine umfassenden Kenntnisse im Bereich der Buchhaltung machten ihn zur Optimalbesetzung für die Position des Vizepräsidenten Finanzen – ein Amt, das Peter seitdem zur allerhöchsten Zufriedenheit aller Beteiligten bis zuletzt ausgeübt hat. Und dies tat er mit großer Freude, denn nach eigenen Bekundungen ist der regelmäßige und intensive Kontakt zu jungen Menschen für ihn wie ein Geschenk gewesen.

Peter Kettler hatte über viele Jahre die Position des Vizepräsidenten Verwaltung bekleidet. Doch sind dies nicht die einzigen Verdienste, die der aus Aachen stammende (Ex-)Funktionär vorzuweisen hat: Als Referent für Bezirks- und Vereinsangelegenheiten sowie als Vorsitzender des TV Eintracht Walheim hatte er sich ebenfalls einen guten Namen gemacht. Dabei war er sich nie für irgendeine Arbeit zu schade, wenn er dem Ringkampfsport damit dienen konnte. Als Beispiel hierfür sei seine Tätigkeit als Fahrdienst bei Großereignissen genannt, was für ihn trotz seiner gehobenen Stellung immer eine Selbstverständlichkeit dargestellt hat.

Der ehemalige Ligenreferent Walter Nettekoven ist durch seine stets ruhige, besonnene und freundliche Art über die Jahre zu einem großen Sympathieträger unseres Präsidiums geworden. Seit 1995 hat er in dieser Funktion zuverlässig und auf tadellose Art und Weise gearbeitet, war aber lange Jahre auch als Abteilungsleiter seines Vereins, dem TKSV Bonn-Duisdorf, aktiv. Dass er von seinem Sohn Jens die Ehrenmitgliedschaft in unserem Verband verliehen bekam, ist eine schöne Geschichte, die seiner Laufbahn einen runden Schlusspunkt beschert hat.

 

v.l.: Horst Faller (Beauftragter für Ehrungswesen), Walter Nettekoven, Peter Kettler, Peter Neldner, Präsident Jens-Peter Nettekoven

hier steht nix