Mattensplitter

Beachwrestling als Chance?!

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Seit geraumer Zeit bereits erobern Trendsportarten die Sportwelt. Viele von ihnen sind ausgesprochen erfolgreich und mittlerweile in den Terminkalendern der Sportbünde fest verankert, obwohl sie vor wenigen Jahrzehnten noch nahezu unbekannt waren.

Beachwrestling ist als eine neue Form unserer schönen Sportart bereits häufiger in Aktion getreten, denn sogar Weltmeisterschaften sind schon durchgeführt worden. Das ist sicher Grund genug dafür, sich hiermit intensiver zu beschäftigen und es im Sinne der Weiterentwicklung des Ringkampfes zu berücksichtigen.

Immerhin gab es in der Vergangenheit auch bei uns schon einige Aktionen. Die von Uwe Heidler (TuS Solbad Ravensberg) regelmäßig auf einem Campingplatz angebotenen Maßnahmen für Kinder und Jugendliche, der Schnupperkurs im Rahmen der Ruhr Games 2017 oder ein Turnier in Neuss sind ehrbare und lobenswerte Anfänge, die es jedoch auszubauen gilt. Daher sucht unser Jugend- und Breitensportreferent Kurt Schröer interessierte Sportfreunde, die an einem Arbeitskreis zur Förderung von Beachwrestling teilnehmen würden und gewillt sind, dieses zukünftig auch im Bereich des RV NRW zu etablieren.

Ist Beachwrestling eine Chance für uns? Warum nicht! Wir müssen versuchen, das Ringen auf ein deutlich breiteres Fundament zu stellen, Mitglieder zu gewinnen, Vereine zu stärken und unser Angebot durch zeitgemäße oder gar innovative Aktionen zu erweitern. Beachwrestling bietet uns somit die Möglichkeit, den allgemeinen Trend in der Sportentwicklung nicht zu verschlafen.

Engagierten Teilnehmern des Arbeitskreises käme dann sicherlich eine Art Pionierfunktion zu – eine reizvolle Aufgabe für jeden, der sich dem Ringen verbunden fühlt. Ob als Hobby-, Freizeit- oder Leistungssport – welche Möglichkeiten Beachwrestling mit sich bringt und was sich realisieren lässt, wird die Zukunft zeigen.

Am 29.August wird der erste Termin für die Arbeitsgruppe stattfinden. Die Adresse ist Remestraße 16 in 58300 Wetter. Kurt Schröer bittet um Rückmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

hier steht nix